Das Leben der Ureinwohner

In manchen Gegenden der Erde leben auch heute noch Naturvölker. Abseits der menschlichen Zivilisation leben sie inmitten der wilden Natur. Doch der Lebensraum dieser Ureinwohner ist bedroht.

Naturvölker und indigene Völker

Es gibt heute noch keine einheitliche Bezeichnung für Naturvölker. Manche bezeichnen sie als indigene Völker oder als Ureinwohner. Gemeint sind damit jedenfalls jene Völker, die in einem Gebiet leben, das sie als erste Menschen besiedelt haben. Diese Gebiete befinden sich in abgelegenen Gegenden, jenseits der modernen menschlichen Zivilisation. Heute gehören auf der Erde rund fünf Prozent der Weltbevölkerung diesen Naturvölkern oder indigenen Völkern an. Zu ihnen gehören in erster Linie:

  • die Indianer Nordamerikas
  • das Volk der Inuit auf Grönland
  • die neuseeländischen Maori
  • die Aborigines in Australien

Daneben gibt es noch einige kleinere Stämme, die auf der ganzen Welt verstreut sind und teilweise auf Inseln leben oder im Regenwald Südamerikas. Diese Völker leben meist in Sippen zusammen und versorgen sich selbst mit Nahrung. Die Struktur dieser Völker besteht noch immer aus Jägern und Sammlern.

Das Problem der Naturvölker

Die Naturvölker leben alle im Einklang mit der Natur. Sie sammeln und jagen noch immer so, wie die Menschheit es am Beginn ihrer Zeit tat. Doch der Lebensraum der Naturvölker ist heute mehr denn je bedroht. Städte und Metropolen dehnen sich aus und die Suche nach wertvollen Rohstoffen oder fruchtbarem Ackerland zerstört allmählich den natürlichen Lebensraum dieser Ureinwohner. Viele dieser Naturvölker werden auch vom modernen Tourismus bedroht. Zivilisierte Menschen dringen immer weiter in Naturreservate vor und stören das Leben der Ureinwohner und auch das der dort lebenden Wildtiere. Viele Naturvölker wurden bereits in den letzten Jahrhunderten aus ihren angestammten Lebensräumen verdrängt. Die Kolonialmächte brachten nicht nur die christliche Religion in diese Gebiete, sondern auch zahlreiche Krankheiten. Während der moderne Mensch gegen viele Krankheiten bereits immun ist, können diese bei Ureinwohnern schwerwiegende Folgen zeitigen oder sogar zum Tod führen.